SEO war gestern!

Herausforderungen für die Online-Suche

Früher reichte es aus, seine Website ausschließlich für Suchmaschinen zu optimieren. Heute sind stattdessen viele Faktoren gleichzeitig zu berücksichtigen. Deshalb treten Betrachtungen der gesamten „Reise des Kunden“ in den Vordergrund. Content Marketing heißt das Zauberwort, welches zum Erfolg führt.

SEO war gestern

Die bezahlte Werbung in Suchmaschinen boomt, obwohl zu zahlende Klickpreise ins Unermessliche steigen. Damit werden digitale Anzeigen für viele Werbebudgets unerschwinglich. Zudem muss sich jeder investierte Werbe-Euro ja auch mittelfristig rechnen. In dieser Situation haben es etwa Hersteller schwer, jenseits der direkten Suche nach Marken- und Produktnamen auf den ersten beiden Ergebnisseiten der Suchmaschinen zu landen. Ein immer größerer Wettbewerb um die Sichtbarkeit führt dazu, dass ohne massives Umdenken kaum mehr neue Kunden gewonnen werden können.

Eine gute Möglichkeit, diesen Anforderungen systematisch zu begegnen, ist die „Customer Journey“, also der Weg des potenziellen Kunden vom Interessenten zum möglichst wiederkehrenden Käufer. Im Gegensatz zu früher wird heute kaum noch direkt nach einem Produkt gesucht, sondern mit sehr unterschiedlichem Informa-tionsbedarf abhängig von der Phase, in der sich der Kunde gerade befindet. Erst geht es um Inspiration, problem- oder lösungsorientierte Suche und dann anschließend um den Vergleich von Möglichkeiten, die Auswahl einer Variante und schließlich den Kauf.

War es früher noch leichter seine Inhalte für Google zu optimieren, so ändert die Suchmaschine inzwischen mehrmals im Jahr ihre Algorithmen. Google möchte mehr wirklich relevante Ergebnisse liefern und zugleich seine Werbeplätze noch besser vermarkten. Daher sind Google-Ergebnisse je nach Standort des Nutzers sehr unterschiedlich. Auch wenn die Abrufzahlen weiter steigen, nimmt der Wettbewerb aber überproportional zu. Es kommt also wie in der klassischen Werbung auch auf Bekanntheit der Marke sowie deren Sympathiewerte an, damit das Gesamtpaket beim Kunden landet.

Je hochwertiger die Inhalte, desto größer die Aufmerksamkeit

Wenn künftig der Nutzer im Vordergrund steht und nicht mehr die Suchmaschine, darf das Augenmerk nicht auf die Optimierung von Begriffskombinationen gelegt werden, sondern auf eine systematische Schaffung von inhaltlicher Struktur und relevanten Inhalten für das jeweilige Bedürfnis des Kunden. Je hochwertiger die Inhalte, desto größer die Aufmerksamkeit und die Verweildauer und letztendlich die sogenannte Konversionsrate.

Das bedeutet, dass eine Site mit weniger Besuchern mehr Kunden bringen kann. Denn was hilft es, Kunden mit bunten Versprechungen anzulocken, wenn diese bereits auf der ersten Seite so entsetzt sind, dass sie sofort wieder verschwinden? Die große Chance liegt also darin, Nutzer durch hochwertigen Content zu binden. Durch moderne Web-Analytics Tools kann der Erfolg gemessen werden.

Exklusiver und redaktionell hochwertiger Content findet sich verstärkt auf den Websites der Unternehmen selbst und wird über Blogs und Themenseiten der „Influencer“ verbreitet. Links von externen Seiten hingegen verlieren weiter an Bedeutung. Flankiert wird das ganze durch die Platzierung in den eigenen sozialen Profilen wie Facebook, Instagram oder Google+. Suchmaschinenoptimerung bleibt wichtig, verändert sich jedoch stark.

SEO heute ist ein komplexer Prozess und hat nichts mehr mit der reinen Keywordoptimierung von Texten zu tun. Heute ist auch die Semantik der Texte mit eingeschlossen. Dementsprechend sind nun völlig neue Maßnahmen für die Optimierung erforderlich. Damit nähert sich Google der Realitiät an: Die Site ist am sichtbarsten, die dem Nutzer am meisten nützt und emotional gefällt.

 

Ihre Ansprechpartner

Das Team

  • Dr. Henning Hach
  • Matthias Fleischer
  • Tanja Karrasch
  • Dominik Peters
  • Kay Schewe
  • Marcus Winkler
  • Johannes Lange
  • Andreas Schmidt
  • Katja Erdmann