Neue Schiffsglocke für die Bücherpiraten

Der Lübecker Verein „Bücherpiraten e.V.“ begeistert Kinder und Jugendliche für spannende Geschichten. Denn Literatur sollte in ihrem Alltag ein fester Bestandteil sein, um Horizonte zu eröffnen und Perspektiven zu geben. Seit Gründung der Bücherpiraten ist LYNET als Internet-Sponsor mit an Bord.

Neue Schiffsglocke für die Bücherpiraten

Mit großer Freude wird der Verein unterstützt, denn die Bücherpiraten sind eine echte Erfolgsgeschichte: „Wenn man sich anschaut, welch umfassendes Programm die Bücherpiraten inzwischen auf die Beine gestellt haben, ist man schon ein wenig stolz, dass wir einen solchen Kulturträger hier in Lübeck haben“, so Dr. Henning Hach, Gründer und Vorstand von LYNET.

Neben dem bekannten Literatur-festival mit inzwischen über 1.000 Besuchern, Jugendbuchtagen und vielen Lesungen sind das unzählige Gruppen, in denen sich Kinder und Jugendliche als Lesende, Zuhörende oder Autoren mit Literatur beschäftigen.

Mit dem eigenen Kinderliteraturhaus haben sie in der Lübecker Innenstadt ein gemeinsames Zuhause. Die Jugendlichen haben eine Leseecke, ehrenamtliche Vorlesepaten in einem aufwändig renovierten historischen Dielenhaus einen zentralen Treffpunkt. Die Kinderjury für den Goldenen Bücherpiraten kann auf der eigenen Bühne tagen. Die Redaktion des Online-Literaturmagazins „Blaue Seite“ trifft sich im Redaktionsraum und die Poetry-Slam-Trainingsgruppe kann ihre Gedichte und Texte direkt im Scheinwerferlicht proben.

Im Erdgeschoss entsteht ab Januar 2012 ein Benefiz-Laden. Dort verkaufen Ehrenamtliche gespendete Kinderbücher. Die Erlöse finanzieren die pädagogische Arbeit der Bücherpiraten. Denn alle Projekte der Bücherpiraten werden ohne öffentliche Mittel finanziert.

Damit künftig alle Veranstaltungen mit lautem Klang begonnen werden können, spendet LYNET dem Team der Bücherpiraten eine große massive Original-Schiffsglocke, deren Gravur zugleich an den Tag der Eröffnung erinnert.

„Lesen ist die Schlüsselkompetenz schlechthin für die Zukunft, also liegt es nahe, auch in Zeiten digitaler Medien hier besondere Förderung zu betreiben. Je weniger in den Familien vorgelesen und gelesen wird umso mehr müssen sich öffentliche Organisationen darum kümmern, dass die nachwachsenden Generationen nicht zu passiven Medienkonsumenten verkümmern. Die Kulturtechnik Lesen fördert abstraktes Denken, Konzentration, Kreativität und Fantasie,“ begründet Dr. Henning Hach das Engagement von LYNET.

Mit der Glocke bedankt sich LYNET bei dem Team der Bücherpiraten für die großartige Arbeit und wünscht gleichzeitig für viele neue Projekte in den kommenden Jahren stets den richtigen Kurs. Damit sich noch mehr Kinder und Jugendliche für Literatur begeistern!

 

Pressebilder zur freien Verwendung:

Zurück zur Übersicht