KI-Nutzung für die eigene Website

Machine Learning und Mustererkennung für jedermann

Themen der künstlichen Intelligenz wie Machine Learning und Mustererkennung sind in aller Munde. Den Forschungsbereich haben sie längst verlassen und begegnen uns heute unbemerkt im täglichen Leben. Einige dieser Werkzeuge sind frei zugänglich und können für eigene Web-Projekte genutzt werden.

KI-Nutzung für die eigene Website

Es mag an George Orwells Roman „1984“ erinnern, aber ohne großes Aufsehen haben Techniken der künstlichen Intelligenz in unseren Alltag Einzug gehalten. So werden Spracherkennung auf Mobiltelefonen oder Spam-Filter im Internet im Wesentlichen von selbstlernenden Algorithmen gesteuert. Dabei geht es überhaupt nicht darum, dass ein Computer irgendwann wirklich menschliche Intelligenz besitzt, sondern dass er nicht fest und starr programmiert wird. Das Programm soll sich künftig selbständig weiterentwickeln oder eigenständig in der Lage sein, Daten intelligent miteinander zu verknüpfen.

Unter dem Oberbegriff Artificial Intelligence (AI) werden Techniken wie Machine Learning, wissensbasierte (Experten-)Systeme, Mustererkennung, Robotik, die Verarbeitung natürlicher Sprache und maschinelles Übersetzen zusammengefasst. Dabei ist Machine Learning aktuell am erfolgreichsten und gewinnt insbesondere durch die inzwischen verfügbaren neuen parallelen Prozessoren und superschnelle Datenbanken in Zeiten von „Big Data“ rasant neue Anhänger. Spannend ist, dass viele der AI-Werkzeuge lizenzkostenfrei sind und als Basis eigener Projekte dienen können.

Ein Beispiel soll die Anwendung verdeutlichen. Mit zunehmender Individualisierung der Kommunikation über das Web werden vermehrt automatisierte Chatbots eingesetzt. Ziel ist es, Kundenanfragen in einen elektronischen Dialog zu überführen. Da Kunden häufig sehr ähnliche Fragen stellen, kann in Mischbetrieb aus menschlichem Chat Agent und selbstlernender Datenbank ein bedeutsamer Anteil der Fragen vollautomatisch beantwortet werden. Letztendlich erhöht es den Komfort und ermöglicht deutliche Kosteneinsparungen bei zugleich merklich verbessertem Kundenservice.

Alle großen Technologiekonzerne investieren inzwischen in eigene Plattformen zur künstlichen Intelligenz. Dabei stellen viele ihre Tools gratis zur Verfügung, wobei man sich entscheiden muss: Entweder mit wenigen Klicks zu einem vorgefertigten Ergebnis oder die grundlegende Auseinandersetzung mit den Datenstrukturen, Algorithmen und Lernmodellen und dann der Programmierung in der vorgesehenen Umgebung (z.B. Python).

Wer experimentieren möchte, für den bieten sich diejenigen Tools an, die auch ohne Programmierkenntnisse genutzt werden können, wie zum Beispiel Amazon Lex, wo zudem kostenfrei begonnen werden kann. Dabei kann Lex über Dienste wie Twilio mit beliebigen Messengern wie WhatsApp kommunizieren, was die Integration in die Kommunikationswege der Kunden erleichtert.
Aber auch Facebook bietet für seine Messenger Plattform eine eigene Toolbox für die bequeme Bot-Erstellung an. Als bekannteste Frameworks der Programmier-Fraktion seien Google TensorFlow, Caffe und Apache Spark MLib genannt. Zu allen Plattformen finden sich umfassende Dokumentationen im Web. Von Microsoft kommt noch Azure ML Studio hinzu. Alle erfordern jedoch in der Realisierung einiges an fundierten Informatik-Kenntnissen.

Wenn Sie ein eigenes Chatbot- oder Machine Learning Projekt starten möchten: Wir unterstützen Sie gerne mit unserem Fachwissen, unserer Kreativität und vor allem der langjährigen Erfahrung in der Realisierung digitaler Innovationen. Oder Sie lassen sich gleich ein fertiges System einrichten und anpassen. Wir sind gespannt auf Ihre Anforderungen und Wünsche!