Windows 10: Wiedersehen mit Bewährtem

Die Rückkehr zum Zeichenbrett

Mit dem für Ende 2015 geplanten Nachfolger von Windows 8 möchte Microsoft wieder das Herz seiner Kunden zurückgewinnen. Eine Testversion zeigt viele gute Ansätze des kommenden Betriebssystems für PCs, Tablets und Smartphones.

Windows 10

Auffälligste Änderung bei Windows 10 ist die Rückkehr des Desktops samt Startmenü als primäre Oberfläche für normale PCs. Tablets starten weiterhin mit dem hierfür besser geeigneten Modern-Userinterface.

Das neue „alte“ Startmenü beherbergt nun zusätzlich die beliebten „Kacheln“. Ein Klick auf diese wechselt jedoch nicht mehr in eine andere Oberfläche, sondern startet die App in einem Fenster. Viele praktische Verbesserungen in Startmenü, Suche, Explorer und DOS-Box dürften alten Hasen genauso gefallen, wie die Adaption der von Linux bekannten virtuellen Desktops.

Damit lassen sich mehrere Fenster deutlich besser gliedern. Insgesamt wird die Administration jetzt durch einen firmeneigenen App-Store für alle Windows-Geräte vereinheitlicht. Entwicklern ermöglicht dies eine geräteunabhängige App-Programmierung für die unterschiedlichsten Windows-Plattformen. Trotz des schicken Eindrucks der frühen Testversion bleibt für Microsoft bis zur Veröffentlichung viel zu tun. Denn vieles wirkt noch unfertig und unstimmig. Auch die Lizenzmodelle für Cloud-Services und Abo-Lizenzen sind im Detail noch schwer zu durchschauen.

Gerne versorgen wir Sie mit weiteren Informationen über Microsofts neuestes Betriebssystem.

Ihre Ansprechpartner