LYNET Blog

Google setzt voll auf Mobile First

16.12.2016 Dominik Peters

Index für Mobilgeräte wird künftig ausschlaggebend

Da inzwischen deutlich mehr als 50% der Google-Suchanfragen von mobilen Geräten kommen, hat der Suchmaschinen-Anbieter den konsequenten nächsten Schritt gemacht: Zukünftig findet also die Suche im mobilen Index statt und es wird geschaut, ob zusätzlich eine Desktop-Variante verfügbar ist. Der Desktop-Index wird zwar erhalten bleiben, aber nicht mehr so aktuell sein wie mobile.

Für alle Website-Betreiber, deren Website also noch nicht Smartphone fähig ist, dürfte es künftig schwerer werden, auf den oberen Plätzen der Ergebnisliste zu landen. Dabei ist der Umbau häufig mit überschaubarem Aufwand zu bewerkstelligen – die Inhalte gibt es ja und wenn diese halbwegs für kleinere Geräte geeignet sind, geht es nur darum, sie auch auf dem Smartphone lesbar zu machen.

Ohne Analytics geht es nicht

Einen guten Überblick erhält man, wenn man als eine der Grundlagen auf seiner Site ein Analyse-Tool wie Analytics oder das quelloffene Piwik installiert. Hier kann gut abgeschätzt werden, von welchen Plattformen aus die Site aufgerufen wird. Auch gibt es von Google ein komfortables Tool, welches kostenfrei einen Test auf Optimierung für Mobilgeräte vornimmt. Wer über den Zugang zu einem Seo-Tool verfügt, kann sogar die Sichtbarkeit der beiden Varianten im Zeitablauf betrachten. Liegen hier die Sichtbarkeiten beider Plattformen merklich auseinander, so ist dies ein Zeichen dafür, dass Handlungsbedarf besteht.

Mobile First

Einfacher geht’s mit Responsive

In jüngerer Zeit hat sich aufgrund der wachsenden Nutzung von Smartphones Responsive Design, also die automatische Anpassung der Seitenausgabe je nach genutzter Plattform auf breiter Basis durchgesetzt. Viele Websites haben entweder umgestellt oder beim Relaunch dies in den Anforderungskatalog mit aufgenommen. Der deutliche Mehraufwand bei der Gestaltung lohnt sich, denn gleiche Inhalte können mit Hilfe der Design-Templates unterschiedlich ausgegeben werden. Den Smartphone-Nutzer freuts und Google auch. Wobei natürlich bei der Umsetzung von Inhalten bitteschön auf die kleinen Displays am Handy geachtet werden sollte.

Auch wenn Google noch keinen festen Termin genannt hat, sollten Unternehmen sich schon jetzt mit dieser Problematik auseinander setzen. Dazu zählt Analyse, Planung und Umsetzung von onPage Maßnahmen oder eine Veränderung der Gestaltung. Wie das mit geringem Aufwand geht, verraten wir Ihnen gerne. Sprechen Sie uns einfach an!