LYNET Blog

Rückblick auf unseren LYNET InteractDAY 2016

06.06.2016 Tanja Karrasch

„Mission Online-Marketing" oder auch "Alle Zombies in den Keller bitte!“

Bei uns waren letzten Donnerstag und Dienstag allerdings weniger Zombie- oder Science Fiction-Fans gefragt, als vielmehr originelle Ideen zur Vermarktung von etwas abwegigen bis schrägen Produkten.

Auch in diesem Jahr haben wir wieder unseren InteractDAY veranstaltet, bei dem Kunden und Interessierte diesmal spannende Aufgaben rund ums Thema Online-Marketing lösen mussten. Es galt, für eines von vier Produkten eine passgenaue Strategie zu entwickeln, bei der SEO/SEA, Content-Marketing und Social Media eingebunden werden sollten. Nach ein paar kurzen Vorträgen ging es dann auch schon in die Gruppenphase, in der das Produkt genauer ausgearbeitet und die Zielgruppe definiert wurde.

Die Parkplatz-Finder-App war das einzige rein digitale Produkt und veranlasste insbesondere die Gruppe am Dienstag zu einer extrem umfangreichen Spezifikation. Gerüchteweise planen die begeisterten Gruppenmitglieder jetzt, ihre bisherigen Jobs zu kündigen und sich mit der Idee selbständig zu machen.

InteractDay 2016

Nicht kleckern, sondern klotzen...

Die Donnerstags-Gruppe mit dem Helikopter-Armband für Kinder erweiterte kurzerhand ihr Angebot auf alles, was sich sonst noch so bewegt und nicht verloren gehen soll, seien es Senioren, Hunde oder Katzen. Die Dienstags-Gruppe verfuhr hingegen nach dem Motto: „nicht kleckern, sondern klotzen!“ und legte ihr Marketing-Budget mal eben auf 15 Mio. fest. Die entwickelte virale Maßnahme mit dem Titel „Wo ist Anna?“ hätte ihnen mit Sicherheit Aufmerksamkeit garantiert.

Was muss ein Universalspray alles können? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Teams, die Foster’s Universalspray gezogen hatten, und sie kamen zu recht unterschiedlichen Ergebnissen. Während sich die eine Gruppe auf hungrige Studenten mit wenig Lust auf‘s Putzen konzentrierte („Macht satt und sauber“), holten die anderen Teilnehmer Daniela Katzenberger mit ins Boot, denn die Idee war, dass man zur Anwendung des Sprays über keine wie auch immer gearteten Skills verfügen müsse.

Alle Zombies in den Keller bitte!

Heimlicher Produkt-Favorit bei uns Mitarbeitern war mit Sicherheit der fiktive Apocalypse Survive-Lehrgang, bei dem Zombie-Fans und Endzeitparanoiker für die Zeit trainieren können, wenn Zombies die Erde bevölkern. Die Teams hatten ihren Arbeitsraum dann auch naheliegenderweise im Keller.

Das Donnerstags-Team zog seine Kampagne noch ein gutes Stück größer auf als die millionenschwere Helikopter-Armband-Gruppe und behauptete einfach, sämtliche berühmte Zombiefilme und –Figuren seit den 70er Jahren als Langzeitstrategie ersonnen zu haben, quasi als Vorbereitung für den entsprechenden Lehrgang dazu. Folglich stand ihnen natürlich ein riesiger Fundus an Content zur Verfügung, um ihr Produkt zu vermarkten.

Die Präsentation, in deren Verlauf der Lehrgang auch in abgewandelter Form angepriesen wurde (für Beerdigungen und Kindergeburtstage etwa, was für blitzende Augen bei der Helikopter-Armband-Gruppe sorgte, die vielversprechende Cross Marketing-Möglichkeiten witterte) war extrem unterhaltsam und sicherte der Gruppe den begehrten LYNET Rocket Award.

Wir haben viel Spaß gehabt und überlegen schon, was wir im nächsten Jahr wohl machen.