LYNET Blog

Hybrid-Multi Clouds für mehr Effizienz

30.06.2017 Alexander Klang

Glaubt man den Werbeversprechen, hat sich die Nutzung von Cloud-Services innerhalb weniger Jahre aus dem Schattendasein zum Problemlöser Nummer eins entwickelt. So einfach ist das ganze nicht, auch wenn Cloud-Anbieter wie Pilze aus dem Boden schießen.

Viele Unternehmen sehen sich derzeit einem erhöhten Druck ausgesetzt. Die Geschäftsmodelle, mit denen man jahrelang Geld verdient hat, entfallen oder verändern sich. Einfache Lösungen müssen her und da kommen IT-Services aus der Cloud gerade recht. Mit dem Versprechen, Kosten zu senken und zeitgleich die Produktivität zu steigern finden sich rasch unzählige Anbieter.

Eine sinnvolle Antwort auf Anforderungen wie Digitale Disruption, Globalisierung, Dezentralisierung, neue Geschäftsmodelle, neue Wettbewerber oder neue gesetzliche Vorschriften sind sie allerdings durchweg nicht. Im Gegenteil, der rasche Wandel des Public Cloud-Marktes hin zu einem Oligopol (stehen doch Amazon, Microsoft, Google und IBM für einen Marktanteil von 65%) verheißt nichts gutes. Denn es darf nicht vergessen werden, dass Cloud stets eine außerordentliche Bindung an den jeweiligen Anbieter mit sich bringt.

Hybrid Cloud

Letztendlich kann Cloud daher nicht mehr sein, als nur eine Maßnahme für mehr Effizienz. Wer mit dem Ziel digitaler Transformation antritt, benötigt erheblich mehr: Beispielsweise strategische Maßnahmen die in Richtung „Digital Reinvention“ gehen, also die digitalisierte Neuerfindung von Prozessen und Wertschöpfungsmodellen. Denn bei so einem Ziel geht es keinesfalls nur darum, bereits bestehendes auf modernere Art und Weise weiter zu betreiben, sondern das zu entwickeln, was in Zukunft gebraucht wird.

Große Unterschiede zwischen den Anbietern

Zum Glück ist ja Cloud nicht gleich Cloud. Sowohl anbieterseitig gibt es große Unterschiede, entweder monolithisch wie Amazon oder Microsoft oder Public Cloud oder Open Stack. Hinzu kommen unzählige kleinere Cloud Services, die in den meisten Unternehmen unvermeidbar sind, weil sie anbieterseitig vorgegeben werden.

Der Erfahrung nach wird das Ziel der Kostenreduktion durch die Cloud-Nutzung in der Regel nicht erreicht. Weder sind die theoretischen Skalierungsvorteile wirklich notwendig, noch lohnen sich die meist sehr viel komplexeren organisatorischen und rechtlichen Anforderungen im Vergleich zu minimalsten Kosteneinsparungen. Stattdessen findet sich in nahezu jedem Unternehmen ein bunter Cloud-Zoo, den es zu bändigen gilt: Vom IT-Manager wird so mancher zum Löwen-Dompteur.

 Der sichere und problemlose Betrieb entscheidet

Umso wichtiger ist es, sich heute in einem systematischen Ansatz mit der Betriebsform der benötigten Services auseinanderzusetzen. Es müssen Verfahren für Zugriffskontrolle, Abrechnung, Bereitstellung, Kapazitätsmanagement, Kostenkontrolle, Performance-Analyse, Weiterentwicklung, Migration und vieles mehr entwickelt werden. Meist ist es hilfreich, sich für dieses Multi-Cloud-Management externe Unterstützung zu holen. Für den Mittelstand bieten wir dies flexibel und zielorientiert an. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!