LYNET Blog

Amazon SEO: Königsdiziplin für mehr Umsatz?

22.05.2017 Tanja Karrasch

Die Zeiten, in denen bei Amazon der eBay nur durch das einfache Vorhandensein eines Angebots viel verkauft werden konnte, gehören seit einigen jahren der Vergangenheit an. Bei knapp 300 Mio Angeboten allein auf amazon.de lauert hinter jeder Ecke ein Wettbewerber – mit dem Ergebnis, dass Preise und Margen in den Keller gehen. Es führt also kein Weg an der Optimierung des eigenen Angebots für die Suchmaschinen unter Amazon bzw. auch unter eBay vorbei. Da sich jedoch die Algorithmen sehr von Google unterscheiden, darf keinesfalls das inzwischen schon alltägliche Google-SEO auf die Onlinemarktplätze übertragen werden.

Amazon SEO: Königsdiziplin für mehr Umsatz?

Ähnlich wie Google die „Nutzererfahrungen“, also die Klickrate mit einbezieht, wertet Amazon nicht nur die Texte, sondern auch Klickrate und Konversionsrate aus. Und hier wirken sich Faktoren wie Preis im Vergleich zu weiteren Anbietern sowie Lieferbarkeit maximal aus.

Beide Marktplätze Amazon und eBay verstehen es inzwischen auch sehr gut, bezahlte Produktwerbungen bunt unter die Ergebnisse zu mischen, so dass sich beispielsweise Amazon Marketing Services (AMS) zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für Google AdWords entwickelt hat. Im Unterschied zu Google haben Nutzer hier eine deutlich höhere Kaufwahrscheinlichkeit und zusätzlich sind die Klickpreise meist noch deutlich niedriger als bei Google.

Der stark wachsende Markt der Marketplace Suchoptimierung hat inzwischen auch spezialisierte Anbieter für entsprechende Software sowie weitere Dienstleistungen wie die Erstellung von Produktrezensionen hervorgebracht. Auch Sistrix, dessen Partner wir sind, hat ein Amazon Tool herausgebracht. Wenn Sie mehr machen, als nebenbei mal ein paar Produkte über die Marktplätze zu verkaufen, sondern diese als einen wesentlichen Vertriebskanal ansehen, sollten Sie sich frühzeitig mit der entsprechenden Optimierung befassen. Rufen Sie uns am besten gleich an!